Die St.Gallen-Sch?ler ?ber Monino · 18.02.2007

... «Wenn jemand einen Ort mitten in der Welt sucht, in dem man den vollen Frieden und die Einsamkeit findet, dann w?rde ich ihm Monino empfehlen.» (Seraina Straub)

... «Oft wird einem erst im Nachhinein bewusst, wie man gelebt hat und was ausschlaggebend war f?r das, was man erlebt und empfunden hat. Somit ist mit ebenfalls klar geworden, wie man durch die geringere materielle Ablenkung mehr auf sein Inneres aufmerksam wird.» (Rosmarie Frei)

... «Nach zwei Wochen fliegt der K?rper zur?ck in die Schweiz, die Seele aber ist noch intensiv im Gespr?ch, das Loslassen f?llt schwer, Sehnsucht.» (Iris Kittel)

«Es beeindruckte mich, wie offen die Menschen in Monino sind…» (Jennifer Gasser)

... «Sch?n fand ich auch, dass unsere Arbeit gesch?tzt wurde und das wir erleben durften, wie man in Russland ein Haus renoviert und wie oft man N?gel verwenden kann, oder wie man nur aus Holzst?mmen eine Veranda zusammenzimmert, so dass sie nachher noch einige Jahre h?lt.» (Lea Straub)

«Die ergreifendste Begebenheit f?r mich in Russland war der Besuch in einem von Monino gepflegten Waldst?ck. Die B?ume dort werden mit blossen H?nden durch Reiben der Rinde geputzt, das heisst, sie werden von Flechten und Moos befreit…» (Hannah Gutzwiler)

«Im krassen Gegensatz zu unserer Welt voller Konsum und gutem sozialen und wirtschaftlichem Stande, st??t eine St. Gallener Klasse von “Jungerwachsenen”, die noch so mit sich selbst besch?ftigt sind – ein bisschen vom Konsum abh?ngig und doch auf der Suche nach dem wahren Leben, der wahren Freiheit, dem wahren Gl?ck – auf das kleine Dorf Monino…» (Vanja Hutter)

«Das Wasser trennt sich und pl?tschert fein und sachte am Boot entlang. Die Sonne erhellt mit ihren letzten Strahlen den Wald und verwandelt die Oberfl?che des Sees in eine goldene Fl?ssigkeit…» (Sarah Straub)

«Am letzten Abend machten wir nach unserer “Orpheus”-Auff?hrung ein Feuer und wir sassen alle zusammen und konnten es richtig geniessen.» (Wanja Meier)

«Ein sch?nes Fleckchen Natur. Mitten drin liegt Monino, eine kleine H?useransammlung, die Gem?tlichkeit und Leben ausstrahlt…» (Sophia W?st)

weiter

Klassenfahrt der Schule St.Gallen · 30.08.2005

Als wir am 3. Juli von der Klassenfahrt der 11. und 12. Klasse der Rudolf Steiner Schule St. Gallen nach Monino wieder nach Hause zur?ck kamen, wurde uns allen deutlich, dass wir nicht nur unglaublich viel erlebt hatten, sondern dass wir alle ein kleines St?ck unseres Herzens an diesem friedlichen Ort in Russland gelassen haben. Zwei Wochen lang haben wir in Monino gelebt, gearbeitet, gesungen, getanzt und Kontakt gekn?pft zu vielen wunderbaren Menschen.

weiter

Danksagung an MitOst · 02.07.2005

Liebe MitOstler,

wir, die heilp?dagogische Dorfgemeinschaft Monino (Lubutka) m?chten uns ganz herzlich bei Euch f?r die Spende bedanken, die wir aus dem Erl?s der Tombola vom MitOst-Sommerfest erhalten haben.

weiter

Mischas Brief: September 2004 · 01.10.2004

[...] ... es ist keine Anklage, es ist bloss eine Frage an euch, habt ihr noch Luft Monino-Hilfe zu reanimieren…

weiter

Monino Brief: Februar 2004 · 02.03.2004

... Wir haben in Monino ein kleines Pilotprojekt durchgef?hrt, das sehr erfolgreich war und allseits auf gro?es Interesse gesto?en ist. Deshalb m?chten wir es gerne ausbauen…

weiter